Content Marketing und Storytelling

Die Digitalisierung macht so verdammt viel möglich

"Insights Lab" beschreibt eine Praxis des digitalen Marketings, die mit Hilfe eines "Build your audience first" Ansatzes umfangreiche Einsichten ("Insights") über eine mögliche Stakeholder-Gruppe (z.B....

Im folgenden Artikel geht es darum, was die Change Kommunikation vom Marketing (ja, wirklich!) lernen kann, um nicht wie Propaganda zu wirken, sondern tatsächlich Inhalte zu vermitteln. Hier der Beginn des Posts.
Damit Sie Content Marketing überhaupt in Ihrem Unternehmen einsetzen können, müssen Sie es Ihrem/Ihrer Geschäftsführer/in erst mal schmackhaft machen. Warum sollte das Unternehmen in Content Marketing investieren? Welchen tatsächlichen Nutzen generiert es und wie ist es in die Wertschöpfungskette des Unternehmens einzugliedern? Mehr dazu erfahren Sie in folgendem Post.
Im letzten Teil der Serie zu digitalem Storytelling geht es um die praktische Umsetzung des Ganzen. Welche Tools benötigt man letztendlich? Muss man etwa erst mal wieder in unzählige Programme und Produkte investieren, damit man seine Story entsprechend gestalten kann? Nein. Seien Sie beruhigt. Hier der Beginn des fünften Posts.
Nachdem in den ersten drei Posts darauf eingegangen wurde, warum sich digitales Storytelling lohnt, wie eine gute Story aufgebaut ist und welche digitalen Möglichkeiten zur Unterstützung des Storyinhalts es gibt, soll im vierten Teil gezeigt werden, dass es mehr als genügend Anlässe und Objekte für Storytelling gibt, gerade wenn es darum geht eine eher unangenehme Message gut rüberzubringen. Hier der Beginn des vierten Posts.